Der Pferdezahnarzt war da!

Vergangenen Freitag war es soweit – Corinna Sperl von der Pferdeklinik Parsdorf war bei uns und hat in die Mäuler unserer drei Pferde GI Sira, GI Bashim und Spirit geschaut. Sira war eigentlich ein Jahr überfällig, denn wir haben es uns auf die Fahne geschrieben, unsere Pferde jährlich kontrollieren zu lassen. Die Zähne sind ja nun nicht ganz unwichtig bei der guten Ernährung der Pferde.

Bashim war zuerst dran. Im letzten Jahr wurde ihm ein Zahn gezogen, da er schief gewachsen war und den nachfolgenden Zahn am nach unten wachsen hinderte. Nach der Behandlung letztes Jahr konnte sich der nachwachsende Zahn aber frei entwickeln und scheint auf dem richtigen Weg nach unten zu sein. Ansonsten hatte Bashim ein paar Kanten und Spitzen die abgeschliffen wurden, ansonsten war er aber ok. Wir nahmen noch Blut (natürlich vor der Sedation), um mal einen Status Quo zu haben.

Spirit war der Nächste. Auch bei ihm nahmen wir Blut, denn irgendwie nimmt der Kleene einfach nicht zu. Er hatte das schon mal im letzten Jahr. Damals hatte er einen Selenmangel. Bin gespannt, was diesmal raus kommt. Die Ergebnisse erwarte ich in den nächsten Tagen.

Der Zahnwechsel ist fast durch

Beim reinschauen ins Maul fiel Corinna auf, dass die untere Kauleiste von Spirit länger als die obere ist und dadurch die vorderen unteren Backenzähne größer waren als die nachfolgenden und auch schon das obere Zahnfleisch gereizt hatten. Auch hat er noch ein paar Zahnlücken, die sich hoffentlich noch schließen. Bis auf die äußeren Schneidezähne hat Spirit auch schon durchgewechselt und ansonsten sieht sein Gebiss super aus.

Bei Sira ging es recht schnell – Blut genommen, Sedation gesetzt und ein paar Kanten abgeschliffen. Viel war nicht zu tun. Ich war froh darüber, da ich ja ein Jahr bei ihr ausgesetzt hatte mit dem Zahnarzt (nicht mit Absicht). Auf eins bin ich jetzt gespannt: Sie hatte auf der linken Seite mehr Haken als auf der rechten. Und auf der linken Seite hält sie sich sehr gern beim Gebiss fest. Mal sehen, ob sich das jetzt gibt. Schmerzen sollte sie jetzt keine mehr haben.

Nach dem Pferdezahnarzt war gemeinsames Ausschlafen angesagt

Nach der Behandlung durften alle drei noch ihren Rausch ausschlafen. Jeweils nach einer Stunde waren sie aber wieder so wach, dass wir sie in die Freiheit entlassen konnten. Da sie jedoch teilweise ein gereiztes Zahnfleisch hatten bekamen sie ihr Futter diesmal eingeweicht. Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen, was das für eine Sauerei war – von feinem Araber war da nix mehr zu sehen. Nur noch Grün bis hoch zur Nase.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass Corinna wirklich einen guten Job gemacht hat. Sie war ruhig, ging entspannt an die Arbeit und war sehr konzentriert bei der Sache. Nach 1 1/2 Stunden waren drei Pferde verarztet und hatten wieder passende Gebisse 🙂

Meine Frage heute an Euch: Wie oft lasst Ihr bei Euren Pferden ins Maul schauen? Und welchen Pferdezahnarzt habt Ihr? Wäre toll, wenn Ihr die Namen und auch den Ort  mit Postleitzahl (Homepage wäre auch super) einstellt, denn ich würde gern eine kleine Linksammlung mit guten Pferdezahnärzten in Deutschland machen. Dafür brauche ich Eure Hilfe, denn ich bin nun mal nur hier in Bayern 🙂

Freue mich sehr auf Eure Kommentare.

Eure

Annika

Annika Lojewski

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.