Ich habe mich entschlossen, Euch an unserem Weg vom Youngster zum Distanzpferd teilhaben zu lassen. Denn immer wenn ich so eine Geschichte gefunden habe, habe ich sie verschlungen und konnte nicht genug von neuen Stories bekommen. Wenn es Euch auch so geht, lade ich Euch ein, immer mal wieder vorbei zu schauen.

Kurze Infos zu GI Sira:

  • geb. 2010
  • braune, ägyptische Vollblutaraberstute
  • Züchterin: Gudrun Irtzing (www.irtzing.de)
  • ich kenne Sira seit sie auf der Welt ist, bei mir ist sie seit September 2013
  • erstes Draufsitzen Februar / März 2014, Stonehill Ranch Besuch aber mit viel spazieren gehen
  • in 2015 wollten wir eigentlich so richtig beginnen. Allerdings machte mir hier das Hirn von Sira einen Strich durch die Rechnung, denn mit dem Weggang von Rusha, der Leitstute, wurde Sira in diese Position gedrängt. Mit ihren 5 Jahren war sie auf der einen Seite total überfordert, auf der anderen Seite hat sie es richtig raushängen lassen und das auch beim reiten. So war an ein konstantes trainieren nicht zu denken – ganz zu schweigen von den Wachstumsschüben die sie hatte. Wir sind viel gelaufen und ich habe versucht, eine gute Vertrauensbasis zu ihr zu schaffen.
  • Im Dezember 2015 ging sie dann für 3 Monate zu Melinda Simsch zum Beritt. Und das war die beste Entscheidung, denn ich hatte im Winter sowieso nicht soviel Zeit. Melinda ist Sira viel auf dem Platz geritten und auch ab und an mit ihr ins Gelände gegangen (aber immer nur kurze Strecken)
  • Seit 1 Monat ist sie nun wieder bei mir und ich bin so happy darüber. Sie hat mir sehr gefehlt und ich glaube, ihr ging es genauso. Jeden falls können wir jetzt allein ins Gelände gehen und heute hat uns Bashim begleitet. Er ist auch von Gudrun gezogen und gehört meiner ehemaligen Reitbeteiligung Anna. Er ist seit gut nem dreiviertel Jahr unterm Sattel und macht sich prima. Jedenfalls sind wir heute zu zweit ganz entspannt 8 km in 1h und 15 min im Gelände gewesen und auch ein paar Strecken getrabt.
  • Die Planung für dieses Jahr: In zwei Wochen wollen wir gemeinsam 20 km bei der Forstdistanz unter die Hufe nehmen, um dann Ende Mai auf die Stonehill Ranch zum Wanderreiten zu fahren und danach im Juni bei der Hopfenmeiler Distanz die 40 km versuchen. Danach werden wir weiter entscheiden, was wir tun.

Was habt Ihr denn so für Pferde und wie sehen Eure Pläne für 2016 aus? Ich freue mich auf ein Feedback von Euch.

Eure

Annika

Annika Lojewski

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.